Freitag, 9. September 2016

Falsche Kommunikation zwischen Mensch und Hund



Menschen neigen gerne dazu Hunden die meiste Beachtung zu schenken, wenn der Hund eine Handlung in einer Situation ausführt die der Mensch im Grunde gar nicht möchte!

Dieses Verhalten  beruht sich auf menschliche Kommunikation, menschliches Reagieren auf den Hund

Hier zeige ich Ihnen gerne ein Beispiel dazu auf:

Der Hund springt den Hundehalter an, springt an ihm hoch. Viele Hundehalter möchten dieses Verhalten beim eigenen Hund nicht, da der eigene Hund dann natürlich auch alle fremden Menschen und Besucher zuhause anspringt.
Das trägt nicht unbedingt zum Alltagsfrieden bei, denn nicht jeder Mensch mag Hunde.

Viele fragen sich dann, warum kann ich das meinem Hund nicht abgewöhnen. Ganz einfach, weil ein Hund Dinge am schnellsten lernt, bei dem er Erfolg sieht.

Ein Hund springt seinen Menschen an und der Mensch reagiert dabei mit Nein lass das, Nein geh runter oder der Hund wird mit der Hand weg gedrückt. Im schlimmsten Fall zieht so mancher Hundehalter das Knie an bzw. hoch, damit der Hund mit dem Gesicht ins Knie springt ;-( . Genau mit diesen hier gerade beschriebenen Handlungen, bestätigen Sie ständig Ihren Hund, dass er Sie anspringen soll. Nun wird der Eine oder Andere denken mit ignorieren des Hundes, wenn er springt, würde man die Situation gewinnen. Das stimmt aber nicht, denn nur mit stummen ignorieren lernt Ihr Hund auch nicht, dass er das Verhalten lassen soll.
Noch mal zurück zu Ihrem besseren Verständnis. Der Hund springt hoch, wenn er aber dann unten bleibt, werden die meisten Hunde wenig bis gar nicht gelobt, obwohl der Hundehalter genau dieses Verhalten bei seinem Hund eigentlich haben möchte.

Bitte bestätigen und loben Sie Ihren Hund erst dann wenn er unten bleibt und nicht springt und ignorieren Sie ihren Hund wenn er Sie anspringt. Dann versteht Ihr Hund besser, was Sie von Ihm wirklich erwarten

Keine Kommentare:

Kommentar posten