Montag, 22. August 2016

Bei der Rohfütterung (BARFEN) wird versucht, die Nahrung der  Wildform, dem Wolf,
auf den Hund zu übertragen.

Bevor Sie mit dem BARFEN beginnen, ist es sehr wichtig das Sie sich genau mit diesem Thema
beschäftigen und die Nahrungsbedürfnisse Ihres Hundes erlernen und sich damit auseinandersetzen.
Dabei ist zu Beachten, dass unsere Haushunde durch jahrzehnte der Domestikation (genetische Isolierung
von der Wildform) nicht mehr zu 100% die Gene und den Magen des Urahnen, dem Wolf haben.

Reine Fleischfütterung führt zu Fehlernährungen und Mangelerscheinungen beim Hund.
Bitte füttern Sie nicht nur Fleisch, sondern beachten Sie die Zugabe von Gemüse, Obst, Fette, Eiweiße,
Mineralstoffe etc. Bitte beachten Sie auch das der Hund alle wichtigen Nährstoffe ausreichend in seinem
Futter erhält, angepasst am Gesundheitszustand und am Alter des eigenen Hundes.
www.menschpartnerhund.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen