Montag, 22. August 2016

Die Entwicklungsphasen vom Welpen zum Hund

1. bis 2. Lebenswoche-Vegetative Phase:
Dieser Zeit besteht ausschließlich aus trinken, schlafen und Kot absetzen.

3. Lebenswoche, die Übergangsphase:
Die Sinne der Welpen beginnen nun zu erwachen.

4. bis 7. Lebenswoche, die Prägungsphase:
Der Hund muß nun Menschen und Artgenossen, sowie verschiedene Umweltsituationen kennenlernen!
Es ist darauf zu achten, eine Prägung aber auch Fehlprägung ist später kaum mehr zu verändern!

8. bis 12. Lebenswoche, die Sozialisierungsphase:
Es werden jene Dinge gelernt, Beginn der Integration in das Rudel, welche eine Grundlage für die
höheren sozialen Leistungen sind, die im Hundeleben eine entscheidende Rolle spielen.

14. bis 17. Lebenswoche, die Rangordnungsphase:
Dient der Findung einer Arbeitsteilung im Rudel, welche mit dem spezifischen Können der einzelnen
Tiere zusammenhängt. Die Rangordnung ist auch eine "Fressordnung", die der Sicherung und Erhaltung
des stärksten Erbgutes dient.

5. bis 6. Lebensmonat, die Rudelordnungsphase:
Das Rudelleben ist jetzt nicht mehr nur Spiel. In dieser Phase lernen die Junghunde unter Führung des
Leithundes (Hundehalter) welche Rolle jeder Einzelne mit absoluter Disziplin im Rudel auszufüllen hat.
Für den jungen Hund ist eine liebevolle, konsequente, aber sehr erwünschte Führung einer Autorität
(Hundehalter) für dieses Alter von der Natur vorgesehen und daher für ihn ein Bedürfnis.

7. bis 9. Lebensmonat, die Vorpubertät:
Flegelhaftes Herausfordern der Leitperson (Hundehalter) gehört zu dieser Phase und muß mit ruhiger
Konsequenz in Grenzen gehalten werden.

10. bis 15. Lebensmonat, die Pubertät und Eintritt in das Erwachsenenstadium:
Die Entwicklung des Junghundes ist soweit abgeschlossen
www.menschpartnerhund.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen